Skoliosebehandlung - Therapie zur aktiven Aufrichtung der Wirbelsäule

Der Befund Skoliose bedeutet eine dreidimensionale Verkrümmung der Wirbelsäule und ist progredient, also fortschreitend. Um hier Erfolge zu erzielen bzw. die Verkrümmung zu bremsen, verwendet Angela Maier in ihrer Praxis zur Skoliosebehandlung die Schroth-Therapie kombiniert mit Spiraldynamik®.

Beide Konzepte arbeiten mit dem dreidimensionalen Ansatz, um eine größtmögliche Aufrichtung der Wirbelsäule zu erlangen. Das Erlernen spezieller Atemtechniken und spezifischer Übungen zur muskulären Korrektur verbessern Funktionseinschränkungen und Organbelastungen.

Typische Anzeichen für Skoliose sind etwa eine unterschiedliche Höhe der Schultern, der Taillenbereich ist asymmetrisch, der Kopf befindet sich nicht mittig über dem Becken, der ganze Körper wirkt zur Seite geneigt. Nicht zu verwechseln mit der skoliotischen Fehlhaltung, die vollständig korrigiert werden kann.

Skoliosetherapie bei einer PAtientin in der Physiopraxis von Physiotherapeutin Angela Maier in Salzburg

„Für mich ist es wichtig, alle meine Ausbildungen miteinander zu kombinieren. Das schafft mir eine unglaubliche therapeutische Schatztruhe. So wie hier bei der Skoliosebehandlung. Hier kann ich Schroth mit Spiraldynamik® verbinden, auch die Viscerale Therapie kann hier eine wertvolle Ergänzung sein.“

(Angela Maier)